Nicht schlecht, dieses Kanada!

Es ist außerordentlich schön, Freunde zu haben, die sich im Ausland umsehen und einen teilhaben lassen an dem, was dort beobachtet werden kann. Dieser Tage hat sich Henning Brinkmann aus Aachen nach Toronto begeben und freundlicherweise einige Fotos geschickt. Zunächst ist zu sehen, dass es auch in Toronto Graffitis gibt.

Die Menschen einer Stadt, die sich solche Bilder leistet, sind mit Sicherheit modern und aufgeschlossen.
Die Menschen einer Stadt, die mit solchen Bildern leben, sind mit Sicherheit modern und aufgeschlossen.            Alle Fotos: Henning Brinkmann 

toronto_5_1

Toronto ist die größte Stadt Kanadas, und sollte ich mal auswandern müssen, dann dahin. Ein berühmter Aachener hat dort nämlich schon seine Spuren hinterlassen: Ludwig Mies van der Rohe war an Bauten beteiligt, die heute das Centrum des Finanzdistrikts bilden.

In Toronto prominent vertreten: Ludwig Mies van der Rohe, der in Aachen geboren ist.
In Toronto prominent vertreten: Ludwig Mies van der Rohe, der in Aachen geboren ist. Leider habe ich kein besseres Foto von dem Gebäude als das hier.

Was den freien Zugang zum Internet betrifft, so ist wohl kein Land so rückschrittlich und restriktiv wie Deutschland. China, Iran, Nordkorea und einige arabische Staaten einmal ausgenommen. In Deutschland ist der freie und kostenlose Zugang zum Internet die Ausnahme, jeder verschliesst sein W-Lan so gut er kann. Dazu wird man wegen sonderbarer Haftungsbestimmungen gezwungen. So werden Kreativität und Erfindergeist erstickt. Mit dem Ergebnis, dass aus dem Land der Erfinder  (Ottomotor usw) im digitalen Zeitalter nichts Großartiges mehr kommt.

In Toronto ist das Internet offen zugänglich, und jeder ist aufgefordert, es zu nutzen.

Hinweise in zwei Sprachen am Flughafen. In Deutschland undenkbar.
Hinweise in zwei Sprachen am Flughafen. In Deutschland ist das undenkbar. 

Im Foto unten kann man sehen, dass der Flughafen-Wartebereich mit iPads ausgestattet ist. Die können kostenlos benutzt werden. Es zeigt sich eine Haltung, von der man in Deutschland nicht zu träumen wagt.

totonto_3

Eine Kuriosität sind sicherlich die Geldscheine in Kanada. Es gibt Geldscheine mit einem transparenten Streifen. Und die Geldscheine sind aus einem Material, das nicht knittert.

toronto_6

 

Veröffentlicht von

MargretVallot

Ich bin Bloggerin und Journalistin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s