Alles neu im Ludwig Forum

Fotos von Armin Linke sind im Ludwig Forum zu sehen. Es sind reale Orte fotografiert worden, bei denen man meint, sie könnten nur Fiktion sein.

Neu im Ludwig Forum in Aachen: Die Mulde hat jetzt einen großen, schweren Vorhang und ist damit anders nutzbar als zuvor (Foto: unten). Diese große Mulde mitten im Hauptraum des Forums war immer eine Herausforderung für die Ausstellungsmacher, sie war schwer zu bespielen.

Zur Zeit ist bis zum 18. Juni eine Fotoausstellung zu sehen. Gezeigt werden Bilder von Armin Linke zum Thema Auswirkungen der Globalisierung. Titel der Schau: „The Appearance Of That Which Cannot Be Seen“ (Die Erscheinung dessen, was nicht gesehen werden kann). Es gibt tatsächlich so viel Interessantes auf den Fotos zu sehen, dass man fast überfordert ist von der Masse der Einblicke. Es existiert auf YouTube ein interessantes Interview.

Bei „The Appearance Of That Which Cannot Be Seen“ handelt es sich um die erste Ausstellung, die vollständig vom neuen Forumsleiter Andreas Beitin verantwortet wird. Breitin kam vor einem Jahr nach Aachen und hat zunächst das Programm seiner Vorgängerin abgearbeitet.

Die Ausstellung ist sehenswert, sie wird im Anschluss in Genf gezeigt. Öffnungszeiten in Aachen: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Donnerstag (Eintritt frei) 10 bis 20 Uhr.

Die Mulde mit neuem, raumteilenden Vorhang, fotografiert bei der Eröffnung der Fotoausstellung. Am Rednerpult: Dr. Margrethe Schmeer,  Vorsitzende des Betriebsausschusses Kultur in Aachen.

 

Veröffentlicht von

MargretVallot

Ich bin Bloggerin und freie Journalistin

Ein Gedanke zu “Alles neu im Ludwig Forum”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s